Wie Bilder und Videos zum Erfolg Ihrer Website beitragen

Ist Ihnen auch schon aufgefallen, dass in unserer heutigen Zeit die geschriebene Sprache immer häufiger durch visuelle Inhalte ersetzt wird? Insbesondere aus den sozialen Netzwerken sind Bilder, Videos, GIFs und Emojis nicht mehr wegzudenken – getreu dem Motto: „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“.

Aber auch auf Webseiten dürfen visuelle Inhalte heutzutage nicht mehr fehlen. Nur ganz wenige Seiten können Besucher ohne Bilder erfolgreich ansprechen. Doch warum sind Bilder so beliebt? Studien zeigen, dass das menschliche Gehirn visuelle Inhalte um das 60.000-fache schneller wahrnimmt als geschriebene Worte. Und wenn man bedenkt, dass alle Menschen es in unserem digitalen Zeitalter immer eiliger haben, verwundert es kaum, dass Nutzer visuelle Inhalte bevorzugen. Bevor ein Webseitenbesucher sich mit den Texten Ihrer Firmenhomepage beschäftigen wird, müssen deshalb das Design und die Bilder überzeugen.

Was ist visuelle Kommunikation?

Die visuelle Kommunikation ist eine Form der nonverbalen Kommunikation – eine Kommunikation, die ohne Worte auskommt. Selbstverständlich ist die Kommunikation mit Bildern und Symbolen keine Erfindung unseres digitalen Zeitalters. Auch in der Offline-Welt wird sie erfolgreich eingesetzt. Denken Sie zum Beispiel an Schilder im Straßenverkehr, Werbeplakate oder an Print- und Fernsehwerbung.

Bilder übernehmen im Rahmen der visuellen Kommunikation gleich zwei Funktionen:

  1. Schnelle Übermittlung inhaltlicher Botschaften
  2. Visuelle Gedächtnisstütze

Bilder wirken für uns wie eine Handlungsaufforderung. Sie erregen unsere Aufmerksamkeit, machen neugierig, erzeugen Vorfreude und rufen Emotionen hervor. All das macht ihren Einsatz im (Online-)Marketing so wertvoll.

Warum visuelle Inhalte auf keiner Firmenhomepage fehlen dürfen

Schnelle Übermittlung von Botschaften und Emotionen

Mit visueller Kommunikation spart man jede Menge Zeit. Denn im Gegensatz zum Erfassen von Texten, das aktiv angegangen werden muss, werden Bilder intuitiv wahrgenommen. Botschaften und Emotionen können so mit visuellen Inhalten innerhalb von wenigen Sekunden vermittelt werden. Das liegt vor allem daran, dass Bilder in den Regionen des Gehirns verarbeitet werden, die für Emotionen zuständig sind. Die Textverarbeitung hingegen verläuft deutlich rationaler und erfordert eine kognitive Anstrengung.

Visuelle Inhalte bleiben länger im Gedächtnis

Visuelle Inhalte werden nicht nur schneller erfasst als Texte – Studien zeigen, dass sie auch deutlich besser und länger im Gedächtnis bleiben. Und ein Ziel Ihrer Firmenhomepage sollte schließlich sein, dass sich Besucher an Ihr Unternehmen erinnern.

Komplizierte Zusammenhänge einfach erklärt

Visuelle Inhalte sind auch ideal, wenn es um die Erklärung von komplizierteren Zusammenhängen geht. Mit aussagekräftigen Bildern, Grafiken oder Videos können selbst komplexe Themen leicht verständlich und unterhaltsam aufbereitet werden. Nicht ohne Grund erfreuen sich Tutorial-Videos im Internet größter Beliebtheit.

Visuelle Inhalte regen zum Lesen der Texte an

Insbesondere auf Webseiten „erschlagen“ längere Texte oftmals die Leser. Bilder sind hier ideal, um den Besuchern den Einstieg in die Seite zu erleichtern und zum Lesen anzuregen. Die visuellen Inhalte lockern den Text optisch auf und vermitteln dem Webseitenbesucher den Eindruck, dass er den Text ohne großen Aufwand überfliegen und verstehen kann.

Steigerung des Engagements der Besucher

Nimmt man das Beispiel Social Media, zeigt sich, dass Posts, die mindestens über ein visuelles Element verfügen, mehr als doppelt so häufig geteilt werden wie Beiträge, die keine Bilder oder Videos enthalten. Visuelle Inhalte wirken also als Handlungsaufforderung. Dieses Prinzip funktioniert auch auf der Firmenhomepage. Wer seine Webseitenbesucher zum Handeln auffordern möchte – also zum Beispiel zur Kontaktaufnahme oder zum Besuch vor Ort – der sollte auf authentische Bilder setzen, die positive Emotionen hervorrufen.

Wiedererkennungswert erhöhen

Das Design und die Bilder Ihrer Website können dabei helfen, Ihr Unternehmen erfolgreich von der Konkurrenz abzugrenzen. Achten Sie dafür darauf, kontinuierlich die gleichen visuellen Elemente zu nutzen, um den Wiedererkennungseffekt zu stärken. Das Corporate Design Ihres Unternehmens wird insbesondere durch die verwendeten Farben und Ihr Logo geprägt.

Visuelle Inhalte auf der Firmenhomepage erfolgreich einsetzen

Visuelle Inhalte können an unterschiedlichsten Stellen auf der Firmenwebsite eingebaut werden. Ob ein großformatiges Bild im Header, animierte Grafiken, eine Slideshow mit wechselnden Fotos oder ein professionelles Unternehmensvideo – Möglichkeiten, Bilder und Videos ansprechend in die eigene Seite einzubauen, gibt es viele. Achten Sie aber unbedingt auf einen einheitlichen Look. Ein beliebter Fehler ist auch, die Seite mit visuellen Inhalten zu „überladen“. Wenn der Besucher nicht mehr weiß, wo er zuerst hinschauen soll, dann ist es eindeutig zu viel.

Für den Erfolg Ihrer visuellen Inhalte ist auch deren Qualität entscheidend. Verwackelte Schnappschüsse oder ein Video, bei dem man kein Wort versteht, haben absolut nichts auf Ihrer professionellen Firmenhomepage zu suchen. Besonders schön hingegen ist es, wenn Sie auf authentische Fotos aus Ihrem Unternehmen zurückgreifen, anstatt zum Beispiel Bilder von Shutterstock oder anderen Stockfotoagenturen zu verwenden. So gewinnen Besucher gleich einen persönlichen Eindruck. Damit die Fotos und Videos auch den gewünschten Erfolg bringen, sollten Sie einen Profi mit der Erstellung beauftragen.

Fazit

Wenn Sie Besucher innerhalb weniger Sekunden davon überzeugen möchten, dass sie bei Ihnen auf der Website genau richtig sind, dann sollten Sie unbedingt auf Bilder und Videos setzen. Denn visuelle Inhalte vermitteln Informationen schnell, effektiv und direkt und leisten dadurch einen wertvollen Beitrag zur Neukundengewinnung.


Bis jetzt noch keine Kommentare

Einen Kommentar abgeben

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .