Wo finden Unternehmen, egal ob Großkonzert, Familienunternehmen oder kleiner Betrieb im Jahr 2015 und in Zukunft neue Kunden?

Na klar, im Internet!

Und dabei gewinnt die Firmenhomepage eine Schlüsselposition im Wettbewerb um Neukunden. Sie ist Visitenkarten, Ladentheke und Herzstück der digitalen Werbung in einem. Durch eine informative, abwechslungsreiche und kurzweilige Darstellung Ihres Unternehmens und Ihrer Dienstleistungen können Sie Interesse bei potenziellen Kunden wecken. Unternehmer hingegen, die noch über keine eigene Website verfügen, müssen mit erheblichen Wettbewerbsnachteilen rechnen. Sie ziehen gegenüber Konkurrenten, die online gut aufgestellt sind, den Kürzeren.

Doch auch wenn der eigene Betrieb über eine Firmenhomepage verfügt, ist diese in vielen Fällen kein repräsentables Aushängeschild. Veraltete Informationen, unscharfe Bilder, eine wilde Farbgebung und ein liebloses Design tragen nicht dazu bei, beim Webseitenbesucher Vertrauen zu wecken oder gar Lust auf eine Kontaktaufnahme zu machen. Und dafür bleiben nur wenige Sekunden. Eine Website, die dann nicht überzeugt wird schnell weggeklickt.

Was sind die wesentlichen Kriterien für gelungenes Webdesign?


    • 1. Kreativität und Einzigartigkeit

      Eine Website muss auf den ersten Blick begeistern und Interesse wecken. Das Webdesign sollte so einzigartig und individuell wie Ihr Unternehmen sein. Mit zusammengeschusterten, eingekauften Templates (sogenannten Schablonen für eine Website) überzeugen Sie kaum noch Interessenten. Was zählt, ist ein modernes, professionelles Design, das Vertrauen weckt. Statt einfach loszulegen, sollte vorab ein stimmiges Konzept für Ihren Webauftritt stehen.

    • 2. Benutzerfreundlichkeit

      Die sogenannte Usability bildet die Basis eines jeden „guten“ Webdesigns. Dazu gehört ein durchdachter Aufbau der Seite. Die Textinhalte sollten gut lesbar, informativ und einzigartig sein, den Leser jedoch keinesfalls überfordern oder langweilen. Je kürzer der Weg zu den wesentlichen Infos, desto besser. Bei der Farbgebung ist weniger oft mehr. Die ausgewählten Töne sollten zum Unternehmen passen.

    • 3. Bilder

      Bilder, auch in bewegter Form, können innerhalb von Sekundenbruchteilen Ihre Botschaft transportieren. Ob Mitarbeiter, Produkte, Fahrzeugflotte oder Geschäftsräume – setzen Sie mit hochwertigen Bildern Akzente auf der Website und geben Sie potenziellen Kunden bereits vorab einen Einblick in Ihr Unternehmen.

      Eine optimale Größe ist entscheidend. Sind die Bilder zu groß, belasten sie das Datenvolumen und ziehen die Ladezeit unnötig in die Länge. Auf zu kleinen Bildern ist natürlich kaum etwas zu erkennen. 50 bis 100 Kilobyte gelten als Ideal.

    • 4. Mobile Website

      Der Absatz von Smartphones und Tablet-PCs steigt, etwa 30 Millionen Bürger surfen mittlerweile unterwegs im mobilen Internet. „Normale“ Webseiten, die sich an den Bildschirmauflösungen von Desktop-PCs, Laptops oder Netbooks orientieren, wirken auf den kleineren Bildschirmen der Smartphones mehr als unansehnlich. Eine mobil optimierte Website für die Smartphone- und Tablet-User gehört mittlerweile zum Standard für Unternehmen.

    • 5. Programmierung, die auch bei Google ankommt

      Bei der Programmierung einer Website ist Fachwissen gefragt. Damit die Suchmaschinen Ihre Website finden und indexieren können, sind ein sauberer Quellcode und eine strukturierte Verlinkung gefragt. In der Konsequenz heißt das: Ist Ihre Website nicht sauber programmiert, wird sie von Google nicht gefunden und erscheint nicht im Ranking, sie bleibt also nahezu unsichtbar. Außerdem hat die Programmierung auch Einfluss auf die Sicherheit, die Ladezeiten und die Browserkompatibilität.

Überlegen Sie sich bei der Gestaltung und Pflege Ihrer Firmenhomepage immer, welche Zielgruppe und welches Ziel Sie mit der Website erreichen wollen.

Klar lässt sich auch in Eigenregie, mit einem der vielen Homepage-Baukastensysteme, auf die Schnelle eine Unternehmenswebsite zimmern. Professionell, fehlerfrei und einzigartig ist in der Regel aber die Website vom Profi. In einer Internetagentur arbeiten erfahrene Webdesigner und Programmierer daran, Ihren Webauftritt nach einem stimmigen Gesamtkonzept zu designen. Sie selbst müssen sich nicht mehr den Kopf über Coding, Layout, Online-Werbung oder Suchmaschinenoptimierung zerbrechen.


Bis jetzt noch keine Kommentare

Einen Kommentar abgeben

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .