So planen Sie Schritt für Schritt Ihre Social-Media-Maßnahmen

Eine Social-Media-Präsenz ist schnell erstellt: Ein paar Angaben sowie eine kurze Beschreibung, das Firmenlogo und Impressum hinzugefügt, und schon ist der Social-Media-Account für Unternehmen bei Instagram, Facebook und Co. fertig. Doch dann fängt die eigentliche Arbeit erst an. Von den Vorteilen der sozialen Netzwerke profitieren Sie nämlich nur, wenn Sie die richtige Strategie und passenden Content wählen!

In 5 Schritten zur Erfolg versprechenden Social-Media-Strategie

1. Analyse des Ist-Zustands

Die Grundlage für die Erstellung Ihrer Social-Media-Strategie stellt die Analyse der Ist-Situation dar. Folgende Fragen sollten vorab beantwortet werden:

  1. Ist Ihr Unternehmen bereits in den sozialen Netzwerken vertreten? Wenn ja, wo?
  2. Wer hat sich bisher um die Social-Media-Kanäle gekümmert?
  3. Wie viel Zeit, Ressourcen und Mitarbeiter stehen für zukünftige Aktivitäten zur Verfügung?

Sehr hilfreich ist es auch, wenn Sie einen Blick auf Ihre Konkurrenz werfen. Überprüfen Sie, auf welchen Kanälen Konkurrenzunternehmen anzutreffen sind und welche Accounts am erfolgreichsten sind. Was kommt bei den Usern gut an und was eher nicht?

2. Zielgruppe und Ziele definieren

Für die Erstellung der Social-Media-Strategie ist es ungemein wichtig, dass Sie Ihre Zielgruppe kennen. Denn Sie können noch so viel Zeit und Geld in Ihre Social-Media-Präsenz stecken – wenn Sie die Interessen und Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe nicht kennen, dann war die ganze Mühe umsonst. Überlegen Sie sich deshalb genau, wen Sie ansprechen möchten und finden Sie heraus, welche Kanäle von Ihrer Zielgruppe bevorzugt werden.

In einem nächsten Schritt sollten Sie die Ziele festlegen, die Sie mit Ihren Social-Media-Maßnahmen verfolgen. Mögliche Ziele wären unter anderem:

  1. Unternehmensbekanntheit vergrößern
  2. neue Zielgruppen erschließen
  3. Verbesserung des Images
  4. Neukundengewinnung
  5. Kundenbindung
  6. Verbessertes Service durch Vereinfachung der Kommunikation
  7. Aufbau von Vertrauen
  8. direktes Kundenfeedback erhalten

Tipp: Bedenken Sie, dass Social Media eine langfristige Aufgabe ist. Es braucht Zeit und Arbeit, bis erste Erfolge sichtbar sind. Die Ziele Ihrer Social-Media-Strategie lassen sich also nicht von heute auf morgen umsetzen.

3. Kanäle wählen

Nun geht es an die Wahl der passenden Social-Media-Kanäle. Denn nicht jeder Kanal passt zu Ihrer Zielgruppe und Ihren Zielen. Es macht natürlich keinen Sinn, wenn Sie Zeit und Arbeit in eine Plattform stecken, wenn Ihre Zielgruppe sich nicht dort aufhält.

Darüber hinaus müssen Sie sich auch Gedanken darüber machen, welche Funktionen und Möglichkeiten Ihnen die verschiedenen Social-Media-Kanäle bieten. Überlegen Sie sich, auf welchen Plattformen Sie Ihre Inhalte gut in Szene setzen können. Verfügen Sie zum Beispiel über viel visuelles Bildmaterial, dann sind Sie bei Instagram und Facebook genau richtig. Im Hinterkopf sollten Sie natürlich auch haben, dass die verschiedenen Kanäle unterschiedlich großen Aufwand erfordern.

4. Umsetzung und Aufbau eines Redaktionsplans

Nun heißt es: Ran an die Umsetzung! Dabei geht es jedoch nicht darum, dass Sie irgendwelche Beiträge posten. Der Content, den Sie auf Ihrer Social-Media-Präsenz veröffentlichen, muss hochwertig sein und sowohl inhaltlich als auch optisch Ihre Zielgruppe ansprechen. Ziel ist es, dass möglichst viele User mit Ihren Beiträgen interagieren – indem sie sie liken, kommentieren oder teilen.

Ihre Posts in den sozialen Medien können Ihre Follower unterhalten, aber auch informieren oder in Unternehmensprozesse integrieren. Beliebt ist zum Beispiel eine Abstimmung über Produktneuheiten. So erfahren Sie aus erster Hand, was Ihre Kunden wirklich wollen. Betreiben Sie eine Eisdiele, könnten Sie beispielsweise darüber abstimmen lassen, welche besondere Eissorte es im nächsten Monat geben soll.

Wichtig ist, dass Sie immer verschiedene Beitragsarten einplanen und Ihren Followern Abwechslung und einen Mehrwert bieten. Vermeiden sollten Sie Posts, die einen zu werblichen Charakter haben. Platte Werbebotschaften sind in den sozialen Medien ein absolutes No-Go!

Eine wichtige Rolle bei der Planung Ihrer Inhalte spielt der Redaktionsplan. Er hilft Ihnen, den Überblick zu behalten und regelmäßig neue Inhalte zu veröffentlichen. Oftmals reicht schon eine einfache Excel-Tabelle für die Organisation aus.

Ihr Redaktionsplan sollte folgende Informationen liefern können:

  1. Geplantes Veröffentlichungsdatum des Beitrags
  2. Für welchen Social-Media-Kanal ist der Post vorgesehen? (wenn Sie mehrere Kanäle bespielen)
  3. Was ist das Thema?
  4. Welches Content-Format (Bild, Video, Umfrage, Grafik)?
  5. Wer ist für den Beitrag verantwortlich und kümmert sich um die Inhalte?

Gleichzeitig gilt: Bleiben Sie flexibel! Sie müssen nicht eisern an Ihrem Redaktionsplan festhalten. Schließlich bietet sich oftmals auch spontan die Möglichkeit für Beiträge.

Tipp: Klären Sie unbedingt, wer sich hauptverantwortlich um die Social-Media-Präsenzen kümmert und den Überblick behält. So wird es zum Beispiel auch immer wichtiger, ein hervorragendes Kundenservice via Social Media zu bieten. Anfragen potenzieller Kunden sollten möglichst zeitnah beantwortet werden.

5. Erfolgsmessung

Für die Erfolgsmessung müssen Sie zunächst einmal herausfinden, welche Kennzahlen für Sie von Bedeutung sind. Die Statistiken der verschiedenen Kanäle bieten zum Beispiel Einblick in die Reichweite, Zahl der Likes und Interaktionen der Beiträge. Selbstverständlich gilt es auch, die Gefällt-mir-Angaben und die Abonnentenzahl Ihrer Seite im Auge zu behalten.

Die Überwachung der Kennzahlen zeigt Ihnen, wie erfolgreich Ihre Bemühungen waren. Welche Beiträge haben gut funktioniert und was kam weniger gut an? Hier heißt es: Prüfen, auswerten und optimieren!

Social Media hat viel mit Testen und Ausprobieren zu tun. So muss es nicht immer mit dem Inhalt zusammenhängen, wenn ein Post nur wenig Erfolg hat. Auch der Tag und die Uhrzeit, zu der Sie posten, kann entscheidend sein. Durch die Erfolgsmessung können Sie nach und nach die Inhalte und Zeiten immer besser auf die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe anpassen.

Fazit

Wer Schritt für Schritt eine Social-Media-Strategie plant und umsetzt, wird am Ende nicht nur erfolgreicher, sondern auch effektiver arbeiten. Unerlässlich ist dabei, dass die Maßnahmen optimal auf Ihre Marketingziele und Ihre Zielgruppe abgestimmt sind. Wir wünschen viel Freude und Erfolg bei der Umsetzung!


Verwandte Beiträge

Artikelbild von Die Kunst der Kundenbindung

Die Kunst der Kundenbindung

Wenn Sie sich über das Thema Kundenbindung Gedanken machen, haben Sie als…

(weiterlesen)
Artikelbild von Kunden gewinnen mit den Texten der Firmenhomepage?

Kunden gewinnen mit den Texten der Firmenhomepage?

Neue Besucher entscheiden beim ersten Kontakt mit Ihrer Website innerhalb…

(weiterlesen)
Artikelbild von Der Schnell-Check für Unternehmenswebseiten

Der Schnell-Check für Unternehmenswebseiten

Nutzer haben heutzutage eine hohe Erwartungshaltung, wenn sie eine Website…

(weiterlesen)

Einen Kommentar abgeben

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .


Bis jetzt noch keine Kommentare