Darum sollte sich Ihre Website automatisch anpassen

Wer schon einmal unterwegs eine bestimmte Information mit dem Smartphone gesucht hat, der kennt das Problem: Webseiten, die nicht für mobile Geräte optimiert sind, können einen schnell an den Rand der Verzweiflung treiben. Eigentlich möchte man doch nur schnell die Öffnungszeiten des Restaurants nachschauen oder einen Blick auf die Speisekarte werfen, aber die gewählte Unternehmensseite ist einfach nicht für mobile Geräte geeignet. Umständlich muss man hin und her scrollen und heranzoomen, bis man endlich die gewünschten Inhalte gefunden hat.

Diesen Ärger möchte Google Nutzern ersparen und hat deshalb die mobile Optimierung als Ranking-Faktor aufgenommen. Im März dieses Jahres ist der Suchmaschinenriese mit der Einführung des Mobile-First-Indexes sogar noch einen Schritt weitergegangen: Die Google-Algorithmen bevorzugen nun die mobile Version einer Website für die Ranking-Erstellung.

Doch wie sieht eine Internetpräsenz aus, die bei Google und den Nutzern gleichermaßen punkten kann? Die von Google empfohlene Darstellung ist eine Seite im sogenannten Responsive Webdesign.

Was ist Responsive Webdesign?

Die Grundidee hinter dem Responsive Webdesign ist, dass eine Website auf allen Geräten (Desktop-PC, Tablet, Smartphone etc.) eine optimale Benutzererfahrung bietet. Dazu muss sich die Seite individuell an die Bildschirmgröße des jeweilig genutzten Endgeräts anpassen – die Seite reagiert also flexibel auf das Gerät. So wird sichergestellt, dass Ihre Firmenhomepage auf allen Geräten immer eine gute Figur macht und problemlos bedient werden kann. Da sich die Seite automatisch anpasst, bleibt der HTML-Code stets gleich und es wird keine neue URL generiert.

Welche Vorteile bietet eine Website im Responsive Webdesign?

  1. Einheitlicher und optisch ansprechender Webauftritt mit Wiedererkennungswert auf allen Endgeräten
  2. Kein horizontales Scrollen oder lästiges Zoomen
  3. Keine Weiterleitung auf eine mobile URL nötig
  4. Technisch aktuelle Programmierung
  5. Das Wichtigste steht im Mittelpunkt
  6. Kurze Ladezeiten

Die Firmenhomepage im Responsive Webdesign überzeugt auf allen Ebenen. Eine hohe Benutzerfreundlichkeit und einfache Menüführung sowie eine hervorragende Lesbarkeit erfreuen jeden Webseitenbesucher.

Googles Umstellung auf den Mobile-First-Index

Die mobile Suche wurde in den vergangenen Jahren immer beliebter. Da von Tag zu Tag mehr Suchanfragen über mobile Endgeräte erfolgen und die mobile Suche schon längst die Desktop-Suche überholt hat, wurde von Google zu Beginn dieses Jahres der Mobile-First-Index eingeführt.

Google empfiehlt jedoch schon seit Jahren – und nicht erst seit der Einführung des mobilen Indexes – eine Website im Responsive Design. Da die Inhalte der Mobile- und Desktop-Version gleich sind, müssen Seitenbetreiber, die dieses Format nutzen, auch keine Angst vor Ranking-Verlusten durch den neuen Index haben. Sinnvoll ist es aber sicherlich, die eigene Seite hinsichtlich ihrer Nutzerfreundlichkeit und der Ladezeit zu überprüfen. Denn seit Juli 2018 ist der sogenannte PageSpeed – die Ladezeit der mobilen Webseiten – ein weiterer Ranking-Faktor. Es ist also von großer Wichtigkeit, dass Ihre Firmenhomepage mit kurzen Ladezeiten bei Google und Webseitenbesuchern gleichermaßen überzeugen kann.

Fazit

Um Webseitenbesuchern alle Inhalte optimal zu präsentieren – unabhängig davon, welches Gerät sie benutzen – ist eine Firmenhomepage im Responsive Webdesign die optimale Lösung. Aber auch bei Googles Mobile-First-Index kann die Website punkten, die sich automatisch an das jeweilige Endgerät anpasst. Zwar ist die Gestaltung und Umsetzung etwas aufwendiger – doch es lohnt sich!


Bis jetzt noch keine Kommentare

Einen Kommentar abgeben

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .