Warum Nutzer und Google schnelle Webseiten lieben

Wissen Sie, wie lange Ihre Firmenhomepage lädt? In unserem Beitrag möchten wir Ihnen zeigen, warum schnelle Ladezeiten essenziell sind, um Google und Besucher gleichermaßen zufriedenzustellen.

In unserem digitalen Zeitalter werden User immer ungeduldiger. Da können langsame Ladezeiten der eigenen Website fatale Auswirkungen haben. Studien zeigen, dass rund ein Drittel aller Webseitenbesucher abspringt, wenn die Seite länger als drei Sekunden zum Laden benötigt. Das nächste Drittel ist nach fünf Sekunden weg. Wenn man bedenkt, dass diese Besucher potenzielle (Neu-)Kunden sind, wird schnell deutlich, warum man großen Wert auf eine schnelle Firmenhomepage legen sollte.

Dabei ist es übrigens egal, auf welchen Wegen Nutzer auf Ihre Unternehmenswebsite gekommen sind – ob über Google, einen Newsletter oder die sozialen Netzwerke. Wer Besucher warten lässt, der verliert schnell interessierte Kunden, die in den meisten Fällen auch nicht wiederkommen werden.

Die Webseitengeschwindigkeit als Qualitätsfaktor

Eine schnelle Ladezeit ist aber nicht nur wichtig, um ungeduldige Nutzer zufriedenzustellen. Die Webseitengeschwindigkeit wird von vielen auch als Qualitätsfaktor gesehen. Aktuelle Studien zeigen, dass über 50 Prozent der Internetuser eine langsame Website als schlecht abstempeln. Sie gehen davon aus, dass Seiten mit langen Ladezeiten auch hinsichtlich anderer Aspekte, wie zum Beispiel Inhalt und Design, nicht überzeugen können.

An die mobilen Nutzer denken

Vielleicht kennen Sie es auch: Besonders, wenn man mobil surft, sind lange Ladezeiten ein wahres Ärgernis. Da immer mehr Nutzer mit dem Smartphone im World Wide Web unterwegs sind, sollten Sie unbedingt die Geschwindigkeit Ihrer Website überprüfen. Denn eine langsame Ladezeit macht sich bei einer schlechten Internetverbindung gleich doppelt bemerkbar. Hinzu kommt, dass viele mobile User die Zeit zwischen Tür und Angel nutzen, um im Netz zu surfen. Ihre Ungeduld ist deshalb meist noch größer als die von Desktop-Nutzern.

Diesen Einfluss hat die Webseitengeschwindigkeit auf das Google-Ranking

Ihnen reichen verärgerte Nutzer, die Ihre Seite wieder verlassen, allein noch nicht aus? Dann haben wir noch einen zweiten triftigen Grund, warum eine schnelle Firmenhomepage so wichtig ist. Die Webseitengeschwindigkeit spielt nämlich auch eine entscheidende Rolle bei der Erstellung des Google-Rankings. Langsame Seiten werden schlechter von Google bewertet und tauchen erst weiter hinten in den Suchergebnissen auf. Das bedeutet, weniger potenzielle Kunden können auf Ihre Firmenhomepage aufmerksam werden.

Darüber hinaus wird das Google-Ranking auch indirekt durch die Webseitengeschwindigkeit beeinflusst. Die Faktoren Klickrate, Absprungrate und Verweildauer geben Google Aufschluss darüber, wie zufrieden der Suchende mit der angeklickten Website ist. Wird Ihre Unternehmenswebsite zwar häufig in den Suchergebnissen ausgewählt, ist dann aber die Absprungrate aufgrund von langen Ladezeiten sehr hoch, nimmt Google an, dass Ihre Website bei Besuchern nicht punkten kann und lässt sie im Ranking sinken. Weitere Besucher gehen verloren.

Was tun, wenn die Firmenhomepage zu langsam ist?

Wenn Ihre Seite zu langsam ist, sollten verschiedene Faktoren überprüft werden. Manchmal kann es schon reichen, wenn die Dateigröße von Bildern verkleinert wird, um eine spürbare Beschleunigung der Ladezeit zu erzielen. Aber auch das Design oder aufwendige Animationen können Schuld an hohen Ladezeiten sein. Darüber hinaus sollte auch der Code einer Prüfung unterzogen werden. Denn je sauberer der Code einer Website ist, desto schneller lädt sie auch.

Fazit:

Um Webseitenbesucher und Google gleichermaßen zu begeistern, ist eine kurze Ladezeit der Firmenhomepage extrem wichtig. Sollten Sie merken, dass Ihre Website in diesem Bereich Optimierungsbedarf hat, ist schnelles Handeln gefragt!


Bis jetzt noch keine Kommentare

Einen Kommentar abgeben

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .