7 Gründe, warum eine Facebook- oder Instagram-Seite allein nicht ausreichend ist

Den allermeisten Unternehmensinhabern ist klar, dass es ohne Präsenz im Internet heutzutage einfach nicht mehr geht. Doch vor dem Hintergrund des enormen Wachstums und der steigenden Beliebtheit der sozialen Medien taucht die Frage auf, ob eine Facebook- oder Instagram-Seite allein nicht als digitales Aushängeschild ausreichend ist.

Man sieht es immer wieder: Heutzutage gibt es einige Unternehmen, die eine Facebook- oder Instagram-Seite betreiben, aber keinen eigenen Internetauftritt vorweisen können. Insbesondere bei kleineren Unternehmen, wie zum Beispiel Restaurants, Eisdielen, Bäckereien oder Blumengeschäften, ist diese Entscheidung recht häufig anzutreffen.

Auf den ersten Blick verwundert es kaum, dass diese Unternehmen auf Social Media setzen. Schließlich sind Facebook und Instagram die größten sozialen Netzwerke und verfügen über eine riesige Anzahl an Nutzern weltweit. Für viele ist sicherlich auch ein Argument, dass die Präsenz bei Facebook oder Instagram kostenlos ist und mit wenigen Klicks innerhalb kürzester Zeit online gehen kann. Doch trotz allem sollten Unternehmen nicht auf eine professionelle Firmenhomepage verzichten. In unserem Beitrag möchten wir Ihnen zeigen, warum die Facebook- oder Instagram-Seite zwar eine sinnvolle Ergänzung ist, aber niemals eine eigene Website ersetzen kann.

Darum reicht eine Facebook- oder Instagram-Seite als digitales Aushängeschild nicht aus:

1. Abhängigkeit von Facebook und Instagram

Wer ausschließlich auf Facebook oder Instagram setzt, der macht seinen Erfolg im Internet völlig von einer Plattform abhängig. Auf Ihrer Facebook- oder Instagram-Unternehmensseite sind Sie nur ein Gast mit wenigen Rechten. Bei der Eröffnung des Accounts haben Sie ein seitenlanges Vertragswerk akzeptiert. So können Facebook und Instagram zum Beispiel ohne Angaben von Gründen Ihren Account jederzeit schließen.

Bedenken Sie auch, dass niemand weiß, wie lange die Netzwerke noch so populär sein werden wie momentan. Außerdem kann Ihnen niemand garantieren, dass die Plattformen für Unternehmen kostenlos bleiben. Schon heute wird die Reichweite von unbezahlten Unternehmenspost immer weiter eingeschränkt. Eines sollte durch die Beispiele deutlich geworden sein: Wer ausschließlich mit einer Facebook- oder Instagram-Seite im Internet präsent ist, der macht sich von einem einzigen Unternehmen und dessen Vorgaben und Entscheidungen abhängig.

2. Auffindbarkeit bei Google

Die Facebook- oder Instagram-Seite wird zwar gefunden, wenn ein Nutzer den Namen Ihres Unternehmens googelt, doch Neukunden können Sie auf diese Art in den seltensten Fällen gewinnen. Schließlich suchen potenzielle Kunden, die Ihr Unternehmen noch nicht kennen, mit allgemeineren Begriffen, wie zum Beispiel „Restaurant“, Blumengeschäft“, „Eisdiele“ etc, und nicht nach Ihrem Unternehmensnamen. Mit der Suchmaschinenoptimierung Ihrer Unternehmenswebsite können Sie dafür sorgen, dass Ihre Seite für relevante Suchbegriffe möglichst gut gefunden wird. Eine suchmaschinenoptimierte Website ist also für die Neukundengewinnung und somit den Umsatz Ihres Unternehmens entscheidend!

3. Zu starres Layout

Eine Facebook- oder Instagram-Seite bietet Ihnen hinsichtlich Präsentation und Layout nur sehr eingeschränkte Möglichkeiten. Die Präsenz kann nicht nach Bedarf erweitert werden und bietet zu wenig Platz, um das eigene Unternehmen individuell zu präsentieren. Dabei ist es für die Kundengewinnung entscheidend, dass sich Ihr Unternehmen durch Individualität und Persönlichkeit von der Konkurrenz abgrenzt. Diesen Freiraum bietet Ihnen nur eine eigene Website!

4. Erwartungshaltung der Nutzer

Wer eine Facebook- oder Instagram-Seite besucht, der erwartet Posts mit Unterhaltungswert sowie aktuelle Inhalte. Unternehmensdetails, Produktinformationen und Fakten sind dagegen in den allermeisten Fällen in den sozialen Netzwerken eher fehl am Platz. Wenn überhaupt, müssen solche Informationen auf eine unterhaltsame Weise verpackt werden. Wer hingegen eine Firmenhomepage besucht, der möchte in der Regel nicht unterhalten werden, sondern sucht nach Informationen und Lösungen für sein Problem. Diese Nutzer werden sich also ganz bewusst für die Unternehmenswebsite entscheiden.

5. Zu wenig Platz für wichtige Informationen

Umfassende Produkt- und Leistungsinformationen, Referenzen, eine Firmenhistorie oder FAQ – das alles kann sehr übersichtlich auf der Firmenhomepage präsentiert werden. Auf Facebook und Instagram hingegen ist es sehr schwierig, umfangreichere Informationen darzustellen, die nicht in der Info-Rubrik Platz finden. Alle weiteren Informationen müssen sehr dosiert in einzelne Posts verpackt werden. Der große Nachteil? Nutzer können sich nicht schnell einen Überblick verschaffen – sie müssen umständlich durch alle geposteten Beiträge scrollen.

6. Eingeschränkte Möglichkeiten zur Kundengewinnung

Interessierte Nutzer können zwar über Facebook und Instagram Kontakt zu Ihnen aufnehmen und eine Wegbeschreibung abrufen – doch im Vergleich zur Firmenhomepage bieten beide Plattformen nur eingeschränkte Kontaktmöglichkeiten. So können Nutzer auf einer professionelle Website zum Beispiel ein Hotelzimmer buchen, einen Termin vereinbaren oder einen Tisch reservieren – alles essenzielle Funktionen zur Gewinnung neuer Kunden.

7. Nicht alle Kunden sind auf Facebook oder Instagram

Nahezu jeder Mensch nutzt heutzutage das Internet. Aber nicht alle Internetnutzer sind auf Facebook und Instagram – so unglaublich das für manche auch klingen mag. Wer sich allein auf die sozialen Netzwerke beschränkt, erreicht nur einen Teil der User und damit auch nur einen Teil aller potenziellen Kunden.

Fazit

Wenn Sie sich Flexibilität und Individualität bei der Veröffentlichung Ihrer Inhalte wünschen, dann führt kein Weg an einer eigenen Unternehmenswebsite vorbei. Nur so haben Sie die volle Kontrolle über die Präsentation und Gestaltung Ihres Unternehmensauftritts im Internet. Mit einer Firmenhomepage machen Sie sich außerdem unabhängig von den Regeln und Algorithmen von Facebook und Instagram und steigern die Chance, dass Ihr Unternehmen in den Suchmaschinen gefunden wird.

 

Grundsätzlich spricht nichts dagegen, die Möglichkeiten zu nutzen, die die sozialen Netzwerke bieten. Sie sollten aber darauf achten, dass Ihre eigene Homepage der Dreh- und Angelpunkt aller Aktivitäten bleibt. Ziel muss es immer sein, Besucher auf Ihre Website zu locken. Denn hier werden interessierte Nutzer zu Kunden und hier haben Sie die Kontrolle!


Verwandte Beiträge

Artikelbild von Die Kunst der Kundenbindung

Die Kunst der Kundenbindung

Wenn Sie sich über das Thema Kundenbindung Gedanken machen, haben Sie als…

(weiterlesen)
Artikelbild von Kunden gewinnen mit den Texten der Firmenhomepage?

Kunden gewinnen mit den Texten der Firmenhomepage?

Neue Besucher entscheiden beim ersten Kontakt mit Ihrer Website innerhalb…

(weiterlesen)
Artikelbild von Der Schnell-Check für Unternehmenswebseiten

Der Schnell-Check für Unternehmenswebseiten

Nutzer haben heutzutage eine hohe Erwartungshaltung, wenn sie eine Website…

(weiterlesen)

Einen Kommentar abgeben

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .


Bis jetzt noch keine Kommentare